Monat: November 2017

#Blog5 AdszwentsKalender

Wir sind gerade dabei einen Digitalen Adventskalender für Facebook zu erstellen. Zu gewinnen wird es ausschließlich Produkte unserer Startups am Factory Campus geben. So dachten wir uns das zumindest. Im Angebot sind Apps, mehrere Industriemaschinen, Fahrräder und weitere sperrige Produkte. Okay, das klappt dann wohl nicht. Also haben wir den Kreis etwas ausgeweitet. Alkohol, könnte sich hinter einigen Türchen verstecken. Super gute Idee. Eine Nacht drüber geschlafen. „Achso es gibt Minderjährige auf Facebook“. Das hätten wir ja nicht ahnen können. Okay keine Biere und Liköre. Dann halt lokale Coaching Angebote. Das ist es. Gut einegetütet…… Und wenn jetzt der Gewinner aus München kommt? Ach ja, Facebook heißt ja nicht DüsseldorfundUmgebungbook.

Schlussendlich gibt es einen bunten Mix aus weltweit zu verschickenden Präsenten und einigen wenigen lokalen Angeboten, wo wir aber vorher drauf hinweisen werden. Seid gespannt.

An jedem Advent wird es ein special Video auf Facebook geben. Also insgesamt 4. Nicht 5, sonst hat man Weihnachten ja verpennt. Kennt man. Wenn man also plant ein lustiges Video zu posten, muss man halt auch eins drehen. Und damit irgendwas in dem Video lustig ist, muss irgendeiner, wie immer, was lustiges anziehen. Der Cieeiohhh hat mich dafür auserkoren (schreibt man übrigens wirklich so, hab gegoogelt). Also ziehe ich mir dieses Ding an und irgendwie, das kennt man von Karneval, wird man irgendwann eins mit seinem Kostüm. Das geht scheinbar auch ohne alkoholische Getränke. Der Nebeneffekt ist, dass ich von jedem, dem ich begegnet bin einen Spruch kassiert habe. Auch von denen, wo man froh sein kann, wenn sie einen im Flur nur angucken ohne eine Begrüßung in jeglicher Form zu bekommen. Wahnsinn das Ding hat anscheinend eine therapeutische Wirkung auf den ein oder anderen. Auch Frauen hatte es eine magische Wirkung, die sich aus dem Nichts mit mir fotorgrafieren lassen wollten. Das Teil wurde bei Ebay-Kleinanzeigen gekauft und die eigentliche Frage, die man sich stellen müsste:“Warum hat man sich sowas gekauft?“ Worüber ich hier schreibe wird man spätestens am 01.12. sehen. Und ich wette, jeder wird sich fragen, warum und vorallem wer hat sich sowas ernsthaft zugelegt. Leider wurde es als Paket verschickt, sonst hätte man ja mal fragen bzw. man hätte den Menschen mal sehen können. Kopfkino ist aber auch ganz gut und meine Leinwand im Kino ist extrem groß.

Update zum Cieeioh, der sich mittlerweile so über den Titel freut, das er sich jetzt teilweise schon als Cie-Ei-Ei-Oh vorstellt. Also ein doppeltes Ei zum falschen Ei. Aber gut man muss auch gönnen können. Ich bin gespannt wieviel Eier noch dazu kommen. Da fällt mir ein es gibt auch in Dirks Kosmos die Firma Uneiti Media. Wat? Was machen die? Internet, ach so, ja da bin ich auch Kunde. Okay, sorry mein Fehler.

In Zukunft wird es übrigens einen „Newsletter“ von uns geben der mit interessanten News gefüllt wird. Ist immer so beim Newsletter. Jeder muss sich da natürlich seine für sich interessanten News rauspicken. Für alle die sich hier am Factory Campus mit uns persönlich unterhalten ist es wahrscheinlich nur ein „Letter“, ohne News. Auf unserer Homepage, wo ihr ja wahrscheinlich gerade drauf seid, seht ihr ein neues Feature. Nämlich den Eventkalender. Dort werden, alles Veranstaltungen rund um das Startup-Gedönns zusammengefasst. Allerdings erstmal nur Regional. Das verhält sich dann genauso wie mit dem eingangs erwähnten Facebook. Unseren im Internet veröffentlich Kalender können sich nur Düsseldorfer angucken. Deshalb heißt es ja DüsseldorfWideWEB dww.. Nicht.

Somit beende ich meinen Beitrag mit den Worten von Boris Becker „Wenn Du mit Druck nicht umgehen kannst, dann legst Du Dich besser wieder ins Bett. Und auch da entsteht irgendwann Druck“

 

Schönes Wochenende und wenn ihr den Beitrag nicht heute lest dann schönes was auch immer.

 

Gruß Andi

#Blog4 Bumsfallera der Stuntman war da

Unser Mentoren-Programm, DieStartmannschaft, hatte letzten Mittwoch Ihren dritten Spieltag. Diesmal mal war Holger am zug. Holger seines Zeichens ehemaliger Stuntman von Alarm für Cobra 11 baut sich ein neues Buisness auf. Er ist nicht länger nur der Stuntman. Er ist jetzt der Buisness-Stuntman. Im Grunde geht es darum, wie man in seinem Buisness etwas von einem Stuntmen lernen kann und das mit in seinen Arbeitsalltag einfließen lassen kann.

Heiß(t), wenn der Funke, bei einem unserer veganen Kochkurse auf mich überspringt und ich im vierten Stock Feuer und Flamme bin, mit wieviel fair gehandeltem Bier muss ich die Flamme wieder löschen, damit ich wieder guten gewissens einen Döner essen kann. Oder so ähnlich.

Rückblick: Der Cieeioh, Lamia unsere Pressesprecherin und ich, sind von Holger zu einem Test eingeladen worden. Wir wussten nicht, worum es geht, aber als wir ankamen ahnte ich schon, es wird wohl was mit Autofahren zu tun haben. Da stand halt ein alter Golf 3. Genauso war es. Um es kurz zu machen ging es darum, auf einem abgesperrten Gelände mit dem Auto eine Strecke abzufahren und dabei eine SMS zu schreiben. Nach mehreren Runden wurden wir interviewt und es wurde gefragt, was wir so alles wahrgenommen haben. Ball von rechts, Flasche von links, Fußgänger von rechts, das wars. „Ja super alles richtig, und was ist mit dem Auto, welches Dir entgegen kam?“ Ich hab kein Auto gesehen. „Doch Dir ist auf halber Strecke ein Auto entgegen gekommen“. Ernsthaft? Nochmal kurz zusammen gefasst. Die Bierflasche habe ich gesehen. Den Typen auch. Den gelben Tennisball ebenfalls. Aber das 2 Tonnen schwere Auto habe ich nicht mitbekommen. Wahnsinn, wie abgelenkt man vom SMS schreiben am Steuer ist. Die Abgelenktheit habe ich dann beim abschließenden Interview auch so unterstrichen und ich konnte es eigentlich immer noch nicht glauben, dass mir ein Auto entgegen gekommen ist.

Nach dem Dreh, habe ich mich dann mit dem Autofahrer-Stuntman unterhalten. Der wiederum hat gar nicht mitbekommen, dass ich bereits in der dritten Runde war und dadurch seinen Einsatz verpasst hat. Auf deutsch mir ist kein Auto entgegen gekommen.

Der Cieeioh hingegen bekam das volle Programm inkl. entgegen kommendem Auto. Nach drei Durchgängen kam er mit einer fehlerfreien SMS und stolz geschwellter Brust wieder zum Startpunkt zurück. Auf die Frage, wie es für Ihn war, antwortete er:“ Kein Problem. Ich hab die SMS ohne Probleme verfasst und abgelenkt war ich auch nicht.“ Deswegen ist er wohl Cieeioh. Lässt sich durch nichtts ablenken und kann perfekt beim Autofahren seine Nachrichten schreiben. Und genau das, wollte natürlich keiner hören.

Einer von uns dreien wurde am Ende nicht interviewt. Ratet mal wer????

Bei allem Spaß muss man natürlich sagen, dass das Handy extrem abgelenkt hat und wir natürlich alle sehr unsicher bzw. mit extrem wechselnden Geschwindigkeiten gefahren sind. Also Handy weg am Steuer.

Der dritte Spieltag von Holger war jedenfalls super interessant. Das hatte ein bisschen was von Lagerfeueratmosphäre, als Holger von seinem Beruf erzählt hat und wie man auch als Bürohengst gewisse Sachen in seinen Berufsalltag übertragen kann. Aktuell sind wir auch dabei etwas weihnachtliches mit unserem Stuntman zu planen. Also Füße still halten. Da passiert noch einiges.

So, tschökes.

Gruß Andi